Was hilft gegen Sodbrennen?

Fliesst saure Magensäure in die Speiseröhre, entsteht ein brennender Schmerz hinter dem Brustbein. Beim sauren Aufstossen gelangt die Säure sogar bis in den Mundraum. Wir erklären, was gegen Sodbrennen hilft und wann Vorsicht geboten ist.

So entsteht Sodbrennen

Um Essen zu verdauen und Keime abzutöten, herrscht im Magen ein saures Milieu. Fliesst die Säure aus dem Magen in die Speiseröhre, nennt man dies Reflux. Die Folge sind Sodbrennen und saures Aufstossen. Damit dies nicht passiert, wird der Durchgang vom Magen zur Speiseröhre durch einen Schliessmuskel verschlossen. Es kann jedoch vorkommen, dass dieser nicht genügend abdichtet.

Gelegentliches Sodbrennen oder Krankheit?

In unseren Breitengraden leidet bis zu einem Viertel der Bevölkerung immer wieder unter Sodbrennen und saurem Aufstossen, gerade nach üppigen Mahlzeiten. Diese gelegentlichen Beschwerden sind kein Grund zur Sorge und werden nicht als Krankheit bezeichnet. Erst wenn der Reflux regelmässig auftritt, spricht man von der Refluxkrankheit.

Unsere Apotheke als Ihre erste Anlaufstelle bei Gesundheitsproblemen
80 Prozent der Arztbesuche könnten durch einen Gang in die Apotheke vermieden werden. Gerne helfen wir Ihnen – direkt vor Ort, in unserer Apotheke. Damit sparen Sie Kosten und vermeiden lange Wartezeiten.

Wir finden die passende Behandlung für Sie

Regelmässiges Sodbrennen ist unangenehm und führt in seltenen Fällen sogar dazu, dass sich die Schleimhaut der Speiseröhre entzündet. Doch selbst ein krankhafter Reflux lässt sich gut behandeln. Mögliche Mittel sind:

  • Antazida in Form von Gel oder Tabletten neutralisieren die Magensäure. Sie dürfen nur bei Beschwerden eingenommen werden und wirken nach wenigen Minuten.
  • Säureblocker bewirken, dass der Magen weniger Säure produziert.

Lassen Sie sich in unserer Apotheke beraten. Gemeinsam finden wir die passende Behandlung für Sie.

So beugen Sie Reflux vor oder reduzieren ihn

Leiden Sie immer wieder unter an Sodbrennen oder saurem Aufstossen? Schon einige Massnahmen helfen, den Reflux langfristig vorzubeugen oder zu vermindern:

  • Meiden Sie sehr fetthaltiges Essen, vor allem am Abend.
  • Essen Sie besser fünf bis sechs kleine Mahlzeiten am Tag statt drei grosse.
  • Nehmen Sie das Abendessen mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen ein.
  • Kaffee, Tee, Schokolade und Alkohol fördern die Bildung von Magensäure und verringern die Spannung des Schliessmuskels. Geniessen Sie sie deshalb in Massen.
  • Das Schlafen mit hochgelagertem Oberkörper verhindert den Rückfluss von saurem Mageninhalt in der Nacht.
  • Übergewicht und Rauchen begünstigen Sodbrennen. Es lohnt sich, den Lebensstil umzustellen.

Gerne stehen wir Ihnen in unserer Apotheke beratend zur Seite.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.