Was tun bei Erkältung oder Grippe?

Husten, verstopfte Nase, Kopf- und Halsschmerzen und ein ständiges Gefühl der Müdigkeit… Die Symptome einer Erkältung kennen Sie aus leidiger Erfahrung. Doch was tun, wenn Sie der Virus plagt? Wir geben Tipps für schnelle Besserung und zeigen, was Sie zur Vorbeugung tun können.

Bei einer Erkältung infizieren Viren die oberen Atemwege. Erwachsene leiden in der Schweiz pro Jahr durchschnittlich zwei- bis fünfmal darunter. Übertragen werden die Erreger durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion: durch Niesen, engen Kontakt mit Mitmenschen oder über Gegenstände.

Erkältung oder Grippe?

Die Erkältung wird auch grippaler Infekt genannt, ist aber nicht dasselbe wie eine Grippe. Die Symptome ähneln sich stark, aber die Krankheiten werden nicht von denselben Viren ausgelöst. Die Grippe setzt meist schlagartiger ein und die Beschwerden sind ausgeprägter als bei einer Erkältung. Typisch bei Grippe ist auch hohes Fieber, während bei einer Erkältung die Körpertemperatur selten über 38,5 Grad Celsius steigt.

Das hilft gegen die Beschwerden

Da Antibiotika nur gegen Bakterien – nicht aber gegen Viren – helfen, sind sie bei Erkältungen und Grippe wirkungslos. So ist es auch nicht möglich, die Erkrankungen sofort zu stoppen. Es gibt jedoch gute Hilfsmittel, welche die Symptome lindern:
• Nasensprays und Tabletten mit abschwellender Wirkung helfen bei Schnupfen.
• Vitaminpräparate stärken das Immunsystem.
• Zudem können pflanzliche und homöopathische Mittel unterstützend wirken.

Lassen Sie sich beraten

Je nach Person und Erreger unterscheiden sich die Symptome einer Erkältung oder einer Grippe stark. Lassen Sie sich deshalb in unserer Apotheke beraten. Anhand Ihrer Beschwerden, Ihrer Vorgeschichte und Ihrer Wünsche finden wir die Behandlung, die zu Ihnen passt.

Unsere Apotheke als Ihre erste Anlaufstelle bei Gesundheitsproblemen
80 Prozent der Arztbesuche könnten durch einen Gang in die Apotheke vermieden werden. Gerne helfen wir Ihnen – direkt vor Ort, in unserer Apotheke. Damit sparen Sie Kosten und vermeiden lange Wartezeiten.

Bei schweren Fällen oder Komplikationen ist ein Arztbesuch nicht immer zu vermeiden. Im Rahmen einer Beratung finden wir heraus, ob ein Arztbesuch angebracht ist.

Das können Sie selber tun

Dies hilft, damit Sie sich wohler fühlen:

  • Ruhen Sie sich gut aus.
  • Trinken Sie viel.
  • Lindenblüten-, Malven- oder Holunderblütentee wirken beruhigend und entzündungshemmend.
  • Inhalieren löst den Schleim: Geben Sie etwa einen Liter kochendes Wasser in eine Schüssel. Bedecken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch und halten Sie Ihr Gesicht über die dampfende Schüssel. Atmen Sie ungefähr 10 Minuten tief ein und aus.
  • Gegen Halsweh und Schluckbeschwerden hilft Gurgeln mit Salbeitee oder Salzwasser.
  • Honig lindert quälenden Reizhusten und wirkt antibakteriell. Lassen Sie einen Löffel Honig auf der Zunge zergehen.
  • Würzen Sie Ihr Essen mit Chili.
  • Deponieren Sie gegen die verstopfte Nase eine klein geschnittene Zwiebel im Zimmer oder neben Ihrem Bett.
  • Es gibt eine Vielzahl an Wirkstoffen und Präparaten zur Vorbeugung und Linderung der Beschwerden. Gerne beraten wir Sie in unserer Apotheke.
Tipps von unseren Apothekerinnen:

So geben Sie Erkältungen und der Grippe keine Chance

  • Trinken Sie genug, pro Tag mindestens zwei Liter.
  • Waschen Sie regelmässig die Hände mit Seife.
  • Schlafen Sie genug.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und essen Sie fünfmal am Tag Obst und Gemüse.
  • Lüften Sie Ihre Wohnung regelmässig und gehen Sie täglich an die frische Luft. Da eine genügend hohe Luftfeuchtigkeit sich positiv auf die Schleimhäute auswirkt, kann auch ein Luftbefeuchter helfen. Oder Sie legen einfach feuchte Tücher auf die Heizung.
  • Auch Vitaminpräparate und pflanzliche oder homöopathische Mittel stärken das Immunsystem. Lassen Sie sich in unserer Apotheke beraten.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.