So reagieren Sie richtig bei einer Bindehautentzündung

Ist Ihr Auge gerötet, tränt und juckt? Ist Ihr Augenlied verklebt? Dann steckt möglicherweise eine Bindehautentzündung dahinter. Wie Sie diese am besten bekämpfen, ist abhängig von der Ursache der Erkrankung. Gerne beraten wir Sie in unserer Apotheke.

Was ist eine Bindehautentzündung?

Die Bindehaut ist eine dünne, durchsichtige Schutzschicht des Auges. Sie ermöglicht die Beweglichkeit des Augapfels und schützt ihn vor äusseren Einflüssen. Bei einer Bindehautentzündung, auch Konjunktivitis genannt, entzündet sich die Bindehaut. In der Folge ist das Auge gerötet, tränt, brennt und juckt. In vielen Fällen ist zudem das Augenlid verklebt.

Viele Ursachen sind möglich

Eine Bindehautentzündung kann vielfältige Ursachen haben. Grundsätzlich unterscheiden wir zwei Arten der Konjunktivitis:

  • Infektiöse oder ansteckende Bindehautentzündung: Bei dieser Art der Erkrankung greifen Bakterien, Viren oder Pilze die Bindehaut an. Deshalb birgt sie eine erhebliche Ansteckungsgefahr.
  • Nicht-infektiöse Bindehautentzündung: Die Entzündung entsteht aufgrund einer Reizung. Dies können zum Beispiel ein Fremdkörper im Auge, äussere Einflüsse wie Zigarettenrauch, Staub oder trockene Luft oder eine Allergie sein.

Könnte bei Ihnen eine Pollenallergie die Ursache sein? Hier erfahren Sie mehr.

Unsere Apotheke als Ihre erste Anlaufstelle bei Gesundheitsproblemen
80 Prozent der Arztbesuche könnten durch einen Gang in die Apotheke vermieden werden. Gerne helfen wir Ihnen – direkt vor Ort, in unserer Apotheke. Damit sparen Sie Kosten und vermeiden lange Wartezeiten.

Achtung Ansteckungsgefahr!

Leiden Sie unter einer infektiösen Bindehautentzündung, können Sie Ihre Mitmenschen damit anstecken. Solange Sie den Auslöser der Erkrankung nicht kennen, ist deshalb Vorsicht geboten:

  • Reiben Sie sich trotz Juckreiz nicht die Augen.
  • Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände regelmässig.
  • Vermeiden Sie engen Körperkontakt mit Mitmenschen, inklusive Händeschütteln.
  • Verwenden Sie eigene Handtücher und Waschlappen. Teilen Sie diese nicht mit anderen Personen.

Wir helfen Ihnen in der Apotheke

Die Behandlung einer Bindehautentzündung ist abhängig von deren Ursache und dem Schweregrad. In manchen Fällen ist ein Arztbesuch sinnvoll, zum Beispiel um eine bakterielle Konjunktivitis mithilfe von Antibiotika zu bekämpfen. Vielfach lässt sich ein Gang zum Arzt jedoch vermeiden. Gerne beraten wir Sie in unserer Apotheke.

So lindern Sie die Symptome

In unserer Apotheke kennen wir Mittel, welche die Symptome einer Bindehautentzündung lindern:

  • Verschiedene Augentropfen oder -salben beruhigen tränende Augen oder wirken schleimhautabschwellend und desinfizierend. Abhängig von der Ursache und von den Symptomen eignet sich ein anderes Mittel.
  • Kühlende Kompressen bringen Entspannung für die Augenlider.
  • Bei einer allergisch bedingten Bindehautentzündung helfen Augentropfen oder Tabletten mit Antihistaminika.
Tipps von unseren Apothekerinnen

So beugen Sie eine Bindehautentzündung vor

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmässig gründlich mit Seife.
  • Fassen Sie sich nie mit ungewaschenen Händen an die Augen.
  • Regelmässiges Lüften oder ein Luftbefeuchter sorgen für gute Luft zuhause und im Büro.
  • Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, reinigen Sie diese regelmässig. Gönnen Sie Ihren Augen zudem hin und wieder eine Pause, indem Sie Ihre Brille tragen.
  • Reagieren Ihre Augen empfindlich auf Rauch, Staub oder Zugluft? Dann meiden Sie diese Einflüsse so gut wie möglich.

Haben Sie Fragen? Gerne beraten wir Sie persönlich in unserer Apotheke.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.